Landschaft
Martin & Christel Pusch
B.P. 82 - Maroua - Kamerun
| Martin | Christel | Mareike | Bernice | Timon |
Sie sind hier: | Startseite > Reise > 3. Etappe |

<< Zurück zur 2. Etappe

Erstellt am 22.07.2004

Donnerstag, den 08.07.2004 - 3. Etappe - Fahrt von Allat nach Ndiki

Morgens packen wir unsere Sachen wieder ins Auto. Es nieselt, und es ist kalt. Allat liegt über 1200 Meter hoch. In einem der runden Häuschen haben wir übernachtet. Innen über der Tür wohnt eine Eidechse, die nachts auf Insektenfang geht.

In Allat, vor unserem Quartier
Eidechse über der Tür

Die Landschaft ist geprägt von grünen Bergen, die Richtung Süden von einer Ebene abgelöst werden. Die Strasse ist an den schwierigen Abschnitten geteert, der Rest ist Erdstrasse. Jetzt, am Morgen, hängt noch Dunst in der Luft.

Eine Stelle mit guter Aussicht
Blick Richtung Foumban

Immer wieder tauchen unvermutete Hindernisse auf, wie hier gleich zwei LKW, die mit Pannen in der Kurve stehen.

Zwei LKW mit Pannen

In der Ebene angekommen, geht es auf einer schlechten Piste weiter. Ständig gibt es grosse Löcher, denen man ausweichen muss. Wenigstens staubt es nicht, da die Strasse feucht ist.

Matschloch im Weg
Piste

Wir machen Rast am Strassenrand. Christel sieht sich die Blumen an, die an der Böschung wachsen.

Wir machen Pause
Christel sieht sich die Blumen an.

In Fumban angekommen hat die Piste ein Ende. Martin kann die Naben der Vorderräder wieder auf Freilauf umstellen, da wir den Allradantrieb ab jetzt nicht mehr brauchen werden. Von Fumban bis Ndiki ist die Strasse durchgängig geteert.

Radnaben in den Freilauf schalten

Später fahren wir durch Bafousam. Wir versuchen noch einmal, eine Strassenkarte zu finden, aber auch hier scheint es keine zu geben.

Strasse in Bafousam

Am späten Nachmittag treffen wir wohlbehalten in Ndiki ein.

Zusammenfassung 3. Etappe:

Weiter mit unserer Zeit in Ndiki >>